Reformierter Kirchenkreis Glarus Nord - Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf den Internetseiten des reformierten Kirchenkreises Glarus Nord.
Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an den vielfältigen Angeboten für Jung und Alt in unseren Kirchgemeinden!

Die Kirchgemeinden Bilten-Schänis, Mollis-Näfels und Kerenzen (mit den Ortschaften Obstalden, Mühlehorn und Filzbach) bilden den Kirchenkreis Glarus Nord. Die Kirchgemeinden sind nach wie vor selbständig, arbeiten aber in verschiedenen Bereichen, wie zum Beispiel dem Konfirmandenunterricht, dem Religionsunterricht und bei der Gottesdienstplanung,  eng zusammen.

Sie sind herzlich zu den Veranstaltungen und Gottesdiensten in den drei Kirchgemeinden eingeladen.
Die aktuellen Daten entnehmen Sie bitte dem Gottesdienst- und Veranstaltungskalender der einzelnen Gemeinden.

Sollten Sie Fragen zu den Angeboten in Ihrer Wohnortsgemeinde oder ein anderes Anliegen haben, so stehen Ihnen die Pfarrpersonen des Kirchenkreises jederzeit gerne zur Verfügung. Die Kontaktdaten finden Sie jeweils auf der Seite der einzelnen Gemeinde.

Viel Freude beim Stöbern auf unserer Homepage!

Veranstaltungen

Ökumenische «Chlichinderfiir» im Kapellenzentrum St. Katharina in Bilten
«Chlichinderfiir». Auf zahlreiche Familien freut sich das Vorbereitungsteam.

Eingeladen zur Chlichinderfiir sind Familien mit kleinen Kindern bis ca. 6 Jahren. Weiter
Seniorenzmittag im Hotel Sternen, Obstalden
Für alle, die gerne miteinander essen
Weiter
Kleider- Hol- und Bring-Tag im Kirchgemeindehaus Mollis
ein.
Er findet statt:

Datum: Mittwoch, 7. März 2018
Zeit: ab 14.00 Uhr
Ort:
Weiter

Aktuelles aus dem Kirchenkreis

Kirche Obstalden

ein Weihnachts-Einkaufstempel mit Streicher-Engelein

Sind Sie auch schon mit einem Protestknopf „I hate christmas“ („Ich hasse Weihnachten“) aus der Kirche heimgegangen? Ja, was soll das? Lesen Sie weiter!

Die 5. & 6. Klässler von Kerenzen unter der Leitung von Fabienne Hermann und Urs Imhof spielten an der Familienweihnachtsfeier in der Kirche Obstalden vor vollen Rängen ihr selbst erfundenes Theater. Erfunden? Nein, es entsprach in Vielem der Wirklichkeit: Einkaufsrummel, Geld, Smartphone, Play Station XP67, Wünsche, verlorenes Kind, heischender Bettler, milde Spende, Heimatlosigkeit da, Geborgenheit in der Familie dort. Die Szenen wurden geschickt unterteilt durch kräftig und froh gesungene Lieder der Kinder, von denen drei mit Gitarren und Geige den rassigen Klaviersound des Lehrers begleiteten.
  
Was ist Weihnachten? Geschenke? Der kritisch-mürrische Engel in der Rahmengeschichte von Pfrn. Annemarie Pfiffner brachte es auf den Punkt: „I hate christmas!“ Mit seinem Protest – Sit – in brachte er schliesslich seine geschäftigen Mit-Engel zur Einsicht: Weihnachten soll doch zur Ehre Gottes sein. Also: Wolke zusammenpacken und ab auf die Erde mit dieser Botschaft!
Stimmig umrahmt wurden Geschichte und Theater von den Fidlern der Glarner Musikschule unter der sorgsamen Leitung von Ruth Müri. Die ganz in Weiss aufspielenden Streicher-Engelein mit ihren schlichten, reinen Melodien kontrastierten wohltuend zum irdischen Treiben. Vereint mit dem vollen Orgelspiel von Suanne Brenner Scheiwiller erklang zum Ausgang das traditionelle „Oh, du fröhliche“. Mit einem feinen Grittibänz unter dem Arm und frohem Gemüt zogen die zahlreichen Familien in die Winternacht hinaus heimwärts.