Sekretariat (Teilzeit)
Telefon: 055 612 40 51

Konflager in Enney, 9. - 13. August 2021

P1020172 (Foto: Markus Pfiffner)
Was für ein Glück: nach einem verregneten Sommer versprechen die Wetterprognosen für die Lagerwoche wunderbare Wärme und viel Sonnenschein. Wie es uns im Lager so ergeht, davon werden Konfirmandinnen und Konfirmanden täglich berichten.
Annemarie Pfiffner,
Montag, 9. August, Tagesbericht von Jessica und Joya
Heute starten wir in die Lagerwoche. Wir haben uns am Morgen um 8:46 Uhr am Bahnhof in Glarus getroffen. Die Koffer liessen wir dort stehen und liefen gemeinsam zur Apotheke. Dort liessen wir uns alle negativ testen.
Nach einer einstündigen Pause trafen wir uns wieder am Bahnhof, holten unsere Koffer und stiegen um 11.15 Uhr in den Zug Richtung Zürich ein.
Nach dreifachem Umsteigen und mehrstündigem Fahren sind wir endlich in Enney angekommen. Unsere Koffer wurden netterweise mit dem Auto ins Lagerhaus hinaufgefahren und wir liefen hinauf.
Nachdem wir im Lagerhaus angekommen sind, erwartete uns ein leckerer Zvieri.
Mit gestärktem Bäuchlein schleppten wir unsere Koffer die Treppe hinauf und bezogen unsere Zimmer.
Danach hatten wir Zeit für uns, wir konnten im Lagerhaus mit dem Ball spielen, die Gegend erkunden oder einfach in unserem Zimmer bleiben.
Um 17 Uhr gab es eine kleine Informations- und Kennenlernrunde.
Als wir uns um 18:15 Uhr schon besser kennengelernt haben, konnten wir gemütlich das Abendessen "Gehacktes mit Hörnli" geniessen.
Nach dem nächsten Zusammenkommen hatten wir nochmals Zeit für uns.
Um 20:45 Uhr trafen wir uns für den ersten Teil der Geschichte von Abraham und Sara. Ausserdem haben wir ein schönes Lied gesungen.
Am Schluss des Tages haben wir jedes eine Kerze angezündet für etwas, was uns heute gefreut hat.

Dienstag, 10. August, Tagesbericht von Alina, Lea und Nicole
Nach dem Frühstück haben wir in Gruppen verschiedene Workshops zu der Geschichte von Abraham und Sara erledigt. Die Workshops waren: Einen Teil der Geschichte selber zu verfilmen, aus verschiedenen Filmabschnitten wichtige Aspekte für die Juden herauszufinden und eine Geschichte zu hören, in der es um Vertrauen geht. Als Mittagessen gab es Riz Casimir. Um 13:45 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof, um mit dem Zug nach Gruyères zu fahren. Bevor die Führung im Schloss Greyerz anfing, hatten wir Zeit, um das Städtchen zu erkunden. Die Schlossführung begann um 15:00 Uhr. Während der einstündigen Führung besichtigten wir viele verschiedene Räume und erhielten immer wieder Informationen über das Leben von damals. Nach der Führung teilten wir uns auf, da manche früher nach Hause gehen wollten. Spätestens um 18:00 Uhr waren alle wieder zurück. Vor dem Abendessen hatten wir noch ein bisschen Zeit für uns. Am Abend assen wir Älpler-Magronen und nochmals Riz Casimir. Für den Abschlussabend konnten wir schon mal eine Disziplin üben.

Mittwoch, 11. August, Tagesbericht von Alina, Nicole und Yves
Um 08:00 Uhr gab es Frühstück. Danach hörten wir einen weiteren Teil der Geschichte von Abraham und Sara. Danach versammelten wir uns vor dem Lagerhaus, um zum Bahnhof zu gehen. Nach der einstündigen Fahrt kamen wir in Freiburg an, wo wir eine Stunde Zeit hatten und den Auftrag erhielten, drei verschiedene Fotos an drei verschiedenen Orten zu schiessen. Unser Treffpunkt war die katholische Kathedrale Freiburg, die wir besichtigt haben. Wir besuchten ein Orgelkonzert in der Kathedrale, welches wir 40 Minuten bestaunt haben. Danach trennten wir uns und gingen an verschiedenen Orten wie z. B. Mc bei Donalds oder beim Dönerladen zum Mittagessen. Wir hatten vier Stunden Zeit, in denen wir individuell die Stadt besichtigen konnten. Die einen kühlten sich in der Badi ab und die anderen genossen ihre freie Zeit im Park oder in verschiedenen Läden. Um 16:50 Uhr trafen wir uns am Bahnhof und fuhren zusammen zurück nach Enney. Dort angekommen gingen wir zum Lagerhaus und assen um 19:15 Uhr zu Abend. Später versammelten wir uns wieder, um zu singen und zwei lustige Spiele zu spielen.

Donnerstag, 12. August, Tagesbericht von Sam, Vanessa und Cassandra

Um 8.30 Uhr hatten wir heute das Morgenessen, danach hatten wir etwas Freizeit. Danach bearbeiteten wir das 3. Atelier. Nach einer Pause gab es Mittagessen um 12.30 Uhr. Es gab Spaghetti und Resten. Um 13.45 Uhr gingen wir los ins Schokoladenmuseum Cailler. Als wir wieder zurück waren, genossen wir nochmals etwas Freizeit bis 19.30 Uhr. Anschliessend gab es Grilliertes, danach hatten wir wieder freie Zeit für uns. Um 21 Uhr spielten wir Spiele; und zwar das Feuerwehrspiel, danach das Trinkspiel mit Wasser und das mit dem Ball und dem Korb. Weil es unterdessen dunkel war, gingen wir nach drinnen und haben mit solchen Federbällen gespielt. Nach einer Glace-Pause haben wir noch Lagerfotos und die Videos von den Ateliers angeschaut. Zum Schluss haben wir noch gefeiert bis 00:10 Uhr und hatten so die Möglichkeit, Yves mit Wunderkerzen zu seinem Geburtstag am 13. August zu gratulieren.

Freitag, 13. August, Heimreise
Der letzte Lagertag stand unter dem Zeichen von Packen, Putzen und Aufräumen. Da viele etwas morgenmuffelig waren nach dem gestrigen Schlussabend, bewegten sich alle etwas langsamer und leiser als gewöhnlich. Doch was getan werden musste, wurde brav erledigt. Nach einer Schlussrunde mit Rückmeldungen zum Lager, einer weiteren Geschichte von Abraham, Liedern und Gedanken darüber, was wir uns wünschen, erhoffen oder erbitten, endete das Lager offiziell. Zum Mittagessen bekam jedes Pizza auf die Hand und zum Dessert Geburtstagsbrownies von Yves. So gestärkt machten wir uns um 12.30 Uhr auf zum Bahnhof.

Es war ein tolles und harmonisches Lager! Vielen Dank allen, die mitgeholfen haben, dass die Stimmung so gut war, fein gegessen werden konnte und so viel gelacht wurde!
Konflager 2021
09.08.2021
51 Bilder
weitere Bilder anzeigen
Fotograf/-in
Markus Pfiffner, Annemarie Pfiffner